Fritz Habekuß

Autor | Wissenschaftsredakteur / Die Zeit

Fritz Habekuß, geboren 1990 in Pritzwalk (Brandenburg) ist Redakteur bei der ZEIT in Hamburg.
Er studierte Wissenschaftsjournalismus an der TU Dortmund mit Schwerpunkt auf Biowissenschaften und Medizin. Während des Studiums schrieb er für "Spiegel Online", die "Süddeutsche Zeitung", den "Tagesspiegel" und die ZEIT. Nach Studienabschluss absolvierte er ein Praktikum beim SPIEGEL in Washington, D.C.. 

Als Reporter beschäftigt er sich mit den Themenbereichen Ökologie, Wissenschaft und Umwelt und mit dem grundsätzlichen Verhältnis von Mensch und Natur: Wie der Mensch seine Rolle im Anthropozän definiert und wie er mit der existentiellen Bedrohung durch die Ökokrise umgeht. Aber auch welche Mechanismen hinter der Zerstörung von Natur stehen und wie im Ökosystem Erde alles mit allem verbunden ist. Seine Recherchen führten ihn in die Antarktis, in Oasen des Omans, nach Ruanda, Indonesien, nach Grönland und auf die Galapagos-Inseln. 

Für seine Arbeit wurde er unter anderem 2018 unter die Journalisten des Jahres gewählt und mit dem Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftsjournalismus ausgezeichnet

Fritz Habekuß ist zudem Buchautor und Moderator. Im Mai 2020 erschien sein, gemeinsam mit dem Terra X-Moderator Dirk Steffens verfasster Bestseller „ÜBER LEBEN – Zukunftsfrage Artensterben: Wie wir die Ökokrise überwinden“ im Penguin-Verlag.

Programm

-

Solutions | Europapremiere

Dokumentarfilm I Pernille Rose Grønkjær I Dänemark I 2021 I 110 Min I OmdU I Europa Premiere 

Mit einem ehrgeizigen Ziel haben sich führende Wissenschaftler*innen in die Wüste von New Mexico zurückgezogen: Sie wollen die Zukunft der Menschheit sichern. [...]

 

-

Environmental Justice - The nexus between environmental and social justice

Prof. Dr. Saleemul Huq, International Centre for Climate Change and Development (ICCCAD) I Dr. Kira Vinke, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) I Suzanne Dhaliwal, Dozentin, Aktivistin für Klima- und Umweltgerechtigkeit I Moderation: Fritz Habekuß, Redakteur, Die Zeit I Gespräch findet in englischer Sprache statt

Wenn Fragen der sozialen Gerechtigkeit zu Umweltfragen werden - und umgekehrt: Probleme wie Armut und Rassismus haben (auch) mit Umweltfragen zu tun. Was das für unser Handeln bedeutet, diskutieren Wissenschaftler:innen aus verschiedenen Perspektiven. [...]