Aya Chebbi

Panafrikanische Feministin | Gründerin & Vorsitzende / Nala Feminist Collective

Aya Chebbi ist eine vielfach ausgezeichnete panafrikanische Feministin. Während der Tunesischen Revolution 2010/2011 wurde sie bekannt als Stimme der Demokratie und politische Bloggerin. Aya Chebbi war die erste Jugendbeauftragte der Afrikanischen Union (AU) und die jüngste Diplomatin im Kabinett des Präsidenten der AU-Kommission. Sie hat die größte Jugendkampagne und wichtigste Plattform für Jugend, Frieden und Sicherheit der Afrikanischen Union ins Leben gerufen und während der Corona-Pandemie Millionen junger Menschen mobilisiert.

In den letzten zehn Jahren hat sie in Afrika den Bereich der Jugendbeteiligung nahezu im Alleingang umgestaltet und verschiedene Online- und Offline-Plattformen mit einem ganzheitlichen Fokus auf die Führungsrolle von Jugendlichen und Frauen geschaffen, die über eine Million junge Menschen beeinflusst haben. Vom preisgekrönten Blog Proudly Tunisian und dem beliebten Mentorenprogramm Y-PHEM bis hin zum Aufbau von Afrika Youth Movement, einer der größten panafrikanischen Jugendbewegungen Afrikas, und Afresist, einer Denkfabrik, die die nächste Generation panafrikanischer Friedensstifter ausbildet.

Im Bereich der Geschlechterpolitik hat Aya junge Frauen mobilisiert, was zu dem bahnbrechenden politischen Dokument Africa Young Women Manifesto führte. Zudem gründete sie, als erstes seiner Art, das Nala Feminist Collective, das 17 anerkannte afrikanische Feministinnen zusammenbrachte, um sich auf nationaler und globaler Ebene für die Agenda Afrikas einzusetzen.

Sie war unter anderem im Vorstand von CIVICUS, dem Weltflüchtlingsrat, der Unabhängigen Kommission für sexuelles Fehlverhalten von Oxfam, dem Stiftungsbeirat der Robert Bosch Stiftung, Generation Unlimited, dem Independent Panel for Pandemic Preparedness and Response und dem Rat der Africa Public Health Foundation.

Sie ist Absolventin der Universität Tunis El Manar mit einem Bachelor in Internationalen Beziehungen, Fulbright-Stipendiatin an der Georgia Southern University und Stipendiatin der Mo Ibrahim Foundation für ihren Master in Afrikanischer Politik an der SOAS, University of London.

Aya Chebbis umfassende Erfahrung hat sie zu einer der einflussreichsten Stimmen für eine andere Wahrnehmung des afrikanischen Kontinents gemacht. Sie ist insbesondere bekannt für ihr Engagement im Bereich der Friedensförderung, Geschlechtergerechtigkeit und die Integration Afrikas. In den vergangenen zehn Jahren reiste sie durch Afrika und konnte Tausende junger Menschen für eine friedliche und panafrikanische Zusammenarbeit gewinnen.

Programm

-

Dear Future Children | Vorpremiere

Dokumentarfilm I Franz Böhm I Deutschland, Großbritannien, Österreich I 2021 I 89 Min I OmdU I ab 12 Jahren I Vorpremiere

Warum setzen junge Aktivistinnen ihr Leben aufs Spiel, um gegen bestehende Verhältnisse zu protestieren? Eine Reise nach Chile, Uganda und Hongkong. [...]

-

Opening Keynote: The Art of Reaching Diverse Audiences

Aya Chebbi, Multi award-winning Pan-African feminist, Tunisia

No one else has mastered the art of not only arousing the enthusiasm of a broad and diverse audience for scientific topics as well as Aya Chebbi, but also inspiring them to take action themselves. Aya Chebbi shares her rich experiences -  successes as well as challenges  -and illustrates why diversity is essential for communicators as well if we don’t want to reach only a part of the people - an issue that became more relevant than ever during the Corona crisis.