Prof. Dr. Linus Mattauch

Robert-Bosch-Juniorprofessur “Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen” Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Management | Technische Universität Berlin

Seit 2021 hält Linus Mattauch die Robert-Bosch-Juniorprofessur für Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Management der Technischen Universität Berlin inne. Außerdem ist er Co-Leiter des Future Lab "Inequality, Human Well-Being and Development" am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Seine Forschungsgruppe wird durch ein Stipendium der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Er ist außerdem Honorary Research Associate der Fakultät für Geographie und Umwelt und des Institute for New Economic Thinking an der Oxford Martin School, University of Oxford. Er ist Mitglied von Economics for Inclusive Prosperity und Vorstandsmitglied von "Scientists for Future", Deutschland. Er ist mitwirkender Autor von Kapitel 5 der Arbeitsgruppe III des 6. Sachberichts des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC). Linus Mattauch ist außerdem Mitglied der Expertenkommission der katholischen Kirche Deutschlands zum Thema "Weltwirtschaft und Ethik: Nachhaltige Entwicklung".

Zuvor war Linus Mattauch stellvertretender Direktor des Programms "Economics of Sustainability", Institute for New Economic Thinking (INET) an der Oxford Martin School (2019-21) und Dozent am Environmental Change Institute, der Universität Oxford (2016-21). Er absolvierte ein Postdoc-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (2016-18) am INET. Linus schloss seine Dissertation mit dem Titel "Rent and Redistribution: The welfare implications of financing low-carbon public investment" im Jahr 2015 an der Technischen Universität Berlin. Sein Promotionsstudium wurde von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert. Linus arbeitete auch am Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (2012-15) und an der Technischen Universität Berlin (2010) als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Er hat einen MMathPhil von Oxford in Mathematik und Philosophie (2008) und verbrachte ein Jahr als Gaststudent an der Ecole Normale Supérieure in Paris (2008-09).

Seit 2021 ist Linus Mattauch Mitglied der Jungen Akademie und dort auch als Sprecher der Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit aktiv.

Programm

-

Wie kann globaler Klimaschutz wirtschaftlich attraktiv werden und dabei Ungleichheiten verringern? Können Steuern zum Umweltschutz beitragen?