Hadija Haruna-Oelker

Politikwissenschaftlerin, Redakteurin, Autorin und Moderatorin

Die Politikwissenschaftlerin Hadija Haruna-Oelker lebt und arbeitet als Autorin, Redakteurin und Moderatorin in Frankfurt am Main. Hauptsächlich ist sie für den Hessischen Rundfunk tätig.
Sie moderiert unter anderem das Debattenformat „StreitBar“ in der Bildungsstätte Anne Frank, die Römerberggespräche in Frankfurt und die feministisch Presserunde „Wir können auch anders“ der Heinrich-Böll-Stiftung. Mit Max Czollek moderiert sie den Podcast "Trauer & Turnschuh“, der sich monatlich verdrängten und vergessenen Aspekten deutscher Geschichte widmet. Außerdem schreibt Hadija Haruna-Oelker eine Kolumne in der Frankfurter Rundschau.
Hadija Haruna-Oelker beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Rassismus, Diskriminierung und Intersektionalität und mit Fragen von Partizipation und Teilhabe in der Migrationsgesellschaft. Sie hat den Sammelband „Spiegelblicke – Perspektiven Schwarzer Bewegung“ mit herausgegeben und gemeinsam mit Kübra Gümüşay und Uda Strätling das Gedicht „The Hill We Climb“ von Amanda Gorman übersetzt.
Anfang 2022 erschien ihr persönliches Sachbuch „Die Schönheit der Differenz – Miteinander anders denken“, das für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war. Zudem wurde sie für ihre Arbeit als Journalistin mit dem ARD-Hörfunkpreises Kurt Magnus 2015 und dem Medienspiegel-Sonderpreis für transparenten Journalismus 2021 ausgezeichnet. Darüber hinaus ist sie Teil des Journalist*innenverband Neue Deutsche Medienmacher*innen (NDM) und der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD).

Programm

-

Nüchtern betrachtet ist Identität eine Selbsterzählung und ein Selbsterinnern – kontextabhängig und mehrdeutig. Manch aktuelle Debatte stilisiert sie jedoch zum Schimpfwort.