Dr. Carolijn Terwindt

Juristin | Kulturanthropologin | Autorin | künstlerische Forscherin

Dr. Carolijn Terwindt ist Juristin, Kulturanthropologin, Autorin und künstlerische Forscherin, die 2021 der Initiative “Embassy of the North Sea” beigetreten ist, um die Möglichkeit zu untersuchen, ein europäisches Netzwerk zur “Selbstdarstellung” von Gewässern zu schaffen, um den kulturellen Wandel hin zu einer echten Teilhabe von Nicht-Menschen an der Politik zu stärken.

Zuvor war sie von 2012 bis 2019 als Senior Legal Advisor beim European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) in Berlin an den Kämpfen um Arbeitnehmerrechte in der Textilindustrie und im Agrarindustrie beteiligt. Ihr letztes Buch "When Protest Becomes Crime. Politics and Law in Liberal Democracies" wurde 2019 bei Pluto Press veröffentlicht. Mit dem Peng! Kollektiv, einem international renommierten politisch subversiven Kunstkollektiv, koordinierte und performte sie 2020 und 2021 Aktionen, die in Hamburg und Berlin ausgestellt wurden.

Neben ihrer Tätigkeit für die Initiative “Botschaft der Nordsee” arbeitet sie derzeit mit der Clean Clothes Campaign zusammen und ist Mitglied des Comité 50 Jaar Ruigoord, um einen ökologischeren und gemeinschaftsorientieren Lebensstil zu verwirklichen. In ihrer eigenen künstlerischen Praxis schreibt Carolijn Terwindt Gedichte, malt und spielt Geige, improvisiert und jammt in unterschiedlichsten Musikgenres. Das Hörstück "Crying with Strangers" wurde 2021 auf dem SchoK-Festival in Schoorl, Niederlande, präsentiert. Ihr Kurzfilm "Free Pass" wurde im Februar 2022 auf dem Umweltfilmfestival Cinema Verde gezeigt.

 

Programm

-

Was haben der Ganges, die Nordsee und der Whanganui River gemein? Ihnen wurden oder sollen einklagbare Rechte zugesprochen werden. Eine globale Umschau.