Fr., 21st Mai 2021

Die ersten SILBERSALZ-Gäste stehen fest

Prof. Saleemul Huq
Director, International Centre for Climate Change  and Development (ICCCAD)
Professor, Independent University  Bangladesh (IUB)

Prof. Saleemul Huq leitet das Internationale Zentrum für Klimawandel und Entwicklung (ICCCAD) an der Independent University Bangladesh (IUB) in Dhaka. Zudem ist er Mitarbeiter des Internationalen Instituts für Umwelt und Entwicklung (IIED) in Großbritannien und Vorsitzender der Expertengremiums für das Climate Vulnerable Forum (CVF) sowie Senior-Berater für lokal realisierte Anpassungen beim Globalen Zentrum für Anpassung (GCA) mit Sitz in den Niederlanden. 

Er ist Experte für Anpassungen und Auswirkungen des Klimawandels in den am stärksten gefährdeten Ländern und war einer der Hauptautoren des dritten, vierten und fünften Sachstandsberichts des Weltklimarats (IPCC). Zudem berät er die Gruppe der am wenigsten entwickelten Länder (LDC) im Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC). 2019 wurde Saleemul Huq in die Liste der 100 weltweit einflussreichsten Personen im Bereich Klimapolitik aufgenommen, zusammen mit David Attenborough und Alexandria Ocasio-Cortez.

Apl. Prof. Dr. Niko Paech
Wirtschaftswissenschaften, Plurale Ökonomik, Universität Siegen

Niko Paech studierte von 1981 bis 1986 Volkswirtschaftslehre an der Universität Osnabrück, war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Außenwirtschaft tätig und promovierte 1993. Anschließend arbeitete er in der Oldenburger Stadtverwaltung als Agenda 21-Beauftragter. An der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg habilitierte er sich 2005 und vertrat den dortigen Lehrstuhl für Produktion und Umwelt von 2008 bis 2016. Er wurde 2010 zum außerplanmäßigen Professor ernannt. Derzeit forscht und lehrt er im Masterstudiengang Plurale Ökonomik an der Universität Siegen, wo ihm 2018 ebenfalls der Titel eines außerplanmäßigen Professors verliehen wurde. Für seine Aktivitäten im wissenschaftlichen und medialen Bereich wurde er verschiedentlich ausgezeichnet, etwa mit dem Journalistenpreis „Oldenburger Feder“ (2002), dem „Kapp-Forschungspreis für Ökologische Ökonomie“ (2006), dem ZEIT-WISSEN-Preis „Mut zur Nachhaltigkeit“ (2014), dem „Leopold-Kohr-Preis“ (2016) sowie dem „Bad Herrenalber Akademiepreis“ (2018).

Dr. Suzanna Randall
Astrophysikerin, European Southern Observatory (ESO)

Dr. Suzanna Randall, geboren 1979 in Köln, studierte Astronomie am University College London und promovierte in Astrophysik an der Universität Montreal in Kanada. Sie arbeitet für das ALMA Teleskop Projekt in Chile an der Europäische Südsternwarte (ESO) in Garching bei München und erforscht in diesem Rahmen die Evolution von Sternen. Im Laufe ihrer Karriere hat die Rheinländerin auf drei Kontinenten gelebt und gearbeitet.
Suzanna Randall inspiriert der andere Blick auf die Dinge, vor allem aus der Vogelperspektive. Ihre Faszination gilt dem Grenzenlosen und Unbekannten, neuen Erkenntnissen und der Entdeckung fremder Welten. Ihr Ziel ist es, als erste deutsche Frau ins All fliegen. Seit 2018 wird sie nebenberuflich im Rahmen der privaten Initiative Die Astronautin zur Astronautin ausgebildet. Auf der ISS möchte sie sich auf physiologische Experimente zu Frauen in Schwerelosigkeit konzentrieren.
Neben der Forschung startete die leidenschaftliche Naturwissenschaftlerin eine Karriere als Wissenschaftskommunikatorin. Seit September 2020 präsentiert sie auf dem ZDF-YouTube-Kanal „Terra X Lesch & Co“ im Wechsel mit Harald Lesch spannende wissenschaftliche Themen. Im Fokus steht dabei, insbesondere auch Frauen zu zeigen, dass die Naturwissenschaften – und selbst der Weg ins Weltall – keine ausschließlich eine Männerdomäne sein müssen. Zudem ist sie gefragte Interviewpartnerin und inspirierende Referentin.
Auch als Buchautorin ist Suzanna Randall aktiv. Zusammen mit ihrer Trainee-Kollegin Dr. Insa Thiele-Eich schrieb sie die Kinderbücher „Unser Weg ins Weltall“ und „Abenteuer Raketenstart“, die bei Oetinger erschienen.
In ihrer Freizeit begeistern sie Gleitschirmfliegen, Bergsteigen und Tauchen.

Ece Temelkuran
Journalistin und Autorin

Ece Temelkuran ist eine preisgekrönte türkische Roman- und Sachbuchautorin, Journalistin und politische Kommentatorin. Aufgrund ihrer oppositionellen Haltung und Kritik an der Regierungspartei verlor sie ihre Stelle bei einer der großen türkischen Tageszeitungen. Ihre Texte erschienen unter anderem im Guardian, der New York Times, dem New Statesman, der Frankfurter Allgemeinen und dem Spiegel.

Sie gewann den ersten Preis des Internationalen Literaturfestivals in Edinburgh für ihren Roman Was nützt mir die Revolution, wenn ich nicht tanzen kann und den Ambassador Of New Europe Award für ihr Buch Euphorie und Wehmut. Die Türkei auf der Suche nach sich selbst.

Sie ist die Autorin des international beachteten Buches Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist oder Sieben Schritte in die Diktatur. Ihr neues Buch Together. 10 Choices for a Better Now ist im Mai 2021 erschienen.

Waldemar Zeiler
Mitbegründer von Einhorn Products, Autor von “Unfuck the Economy”

Waldemar Zeiler stellt die Wirtschaftswelt auf den Kopf: Er ist Purpose Unternehmer, Serienscheiterer und Möchtegern Speaker.

Erste Start-up-Erfahrungen sammelte er bei den Berliner Inkubatoren Rocket Internet und Team-Europe. 2010 gründete er das Unternehmen »Digitale Seiten«, wo er circa drei Jahre als Geschäftsführer fungierte. Während einer Auszeit in Südamerika arbeitete Zeiler erstmals an Ideen für nachhaltige Projekte und entwickelte 2014 die Initiative »Entrepreneur’s Pledge«: Deren Unterzeichner versprechen, ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen und die Hälfte der Gewinne in soziale Projekte zu investieren.

Als Folge daraus, gründete er 2015 zusammen mit Philip Siefer das "fairstainable" Unternehmen einhorn products, welches verschiedene Untenrum-Produkte, u.a. vegane Kondome, Menstruationstassen und Tampons vertreibt. Seine einhörner arbeiten selbstbestimmt ohne Hierarchien, wann sie Lust haben und von wo sie wollen und bestimmen ihr Gehalt weitestgehend selbst. Deswegen gehört die unverkäufliche Firma inzwischen auch sich selbst.